בקוסמוס התורה היטומי הכלה

Planetenzyklen einfach erklärt

Planetenzyklus
Planetenzyklus

Unter Planetenzyklen versteht man die Zeiträume, die ein oder mehrere Planten benötigen, um eine Runde um die Sonne zu machen, bzw. bei mehreren Planeten bis sie wieder den gleichen Stand zueinander haben.

  1. Konjunktion
    1. Große und größte Konjunktion
  2. Synodischer Zyklus
  3. Oktaeteris
    1. Oktaeteris im Torakosmos
  4. Sothis
  5. Weblinks

Konjunktion

Eine Konjunktion von Planeten ist, wenn sich von der Erde aus gesehen zwei oder mehr Planeten am Himmel begegnen. Ein Konjunktionszyklus ist die Dauer von einer Konjunktion zweier oder mehrerer Planeten bis zur nächsten.

Große und größte Konjunktion

Die Begegnung der beiden großen Planeten Jupiter und Saturn nennt man große Konjunktion. Von einer größten Konjunktion spricht man, wenn die große Konjunktion gleich dreimal hintereinander erscheint. Größte Konjunktionen sind sehr selten.

Synodischer Zyklus

Ein synodischer Zyklus ist, auf die Erde bezogen, die Dauer ab dem Zeitpunkt in dem ein Planet und die Erde von der Sonne aus gesehen auf einer Linie stehen, bis sie wieder so stehen. Das gilt auch für den Mond, wobei Neumond ist, wenn der Mond zwischen Sonne und Erde steht, auf der Linie von der Sonne zur Erde. Den synodischen Mondphasenzyklus nennt man auch Lunation.

Oktaeteris

Oktaeteris ist ein acht (griechisch okta) Jahre dauernder Gemeinsamer Zyklus von Erde, Mond und Venus. Und zwar, wenn sich Mond und Venus wieder etwa am gleichen Tag des Jahres begegnen. Das passt natürlich wie alles in der Natur nicht hundertpro zu einer Formel, weswegen die Positionen der Gestirne mit den Jahren wieder voneinander abweichen, aber es ist gut genug um der kalendarischen Zeitmessung gedient zu haben. Ab und zu musste man den Kalender eben wieder etwas anpassen.

Die Verwendung des Oktaeteris als kalendarischer Maßstab ist schon seit 800 v. Chr. bekannt, denn er ist der mit bloßem Auge bestbeobachtbare Zyklus. Und weil der Oktaeteris eine 5 hinter dem Komma beim Mondphasenzyklus hat, wurde später der doppelte Oktaeteris verwendet.

Der doppelte Oktaeteris beinhaltet folgende Planetenzyklen in Tagen:

Oktaeteris im Torakosmos

Doppelter Oktaeteris in der Tora
Doppelter Oktaeteris in der Tora

Für den Torakosmos spielt der doppelte Oktaeteris in sofern eine Rollen, dass die Tora ebensoviele Verse hat (+/- 5 je nach Edition), wie der Planetenzyklus Tage, je nachdem an welchen Planeten man misst. Die Tage des Zyklus ergeben zweimal 99 Mondphasenzyklen bzw. zweimal 13 Venusjahre. Diese Zahlen tauchen im Kapitel 17 der Tora auf. Siehe Hauptartikel Torazyklen.

Sothis

Der Sothis-Zyklus ist die Zeitspanne zwischen zwei im gleichen Maße kurz vor Sonnenaufgang stattfindenden Aufgängen des Sirius (ägyptisch Sothis) am gleichen Tag des altägyptischen Jahres. Aber schon viel früher: Dieser Zyklus dauerte um das Jahr 3000 v. Chr. herum am Äquator der Erde 1444 unserer Jahre. 3000 v. Chr. ist die Zeit in der nach heutigem Kenntnisstand die erste Hochkultur, die der Sumerer in Mesopotamien aufblühte.