בקוסמוס התורה היטומי הכלה

Tiferet

Unter Tiferet versteht der Kabbalist Schönheit, Ideal und die Mitte. Als kabbalistischer „seelischer“ Bereich ist es das Zentrum jenes Bewusstseins, von dem der Mensch glaubt, dass es das einzige ist, was es „geistig“ gibt. Es ist überschwellig und wird „gesehen“. Im Unterschied dazu gibt es noch das Unterbewusstsein, unter dem man eben unterschwellige Inhalte zusammenfasst, die selten bemerkt werden. Und ferner ist da auch das Überbewusstsein, von wo eigentlich „alles“ stammt was einen bewegt. Auch dieses wird „übersehen“.

  1. Symbolik
  2. Gematrie
  3. Zeitlinie
  4. Jupiter-Saturn Konjunktionen
  5. Einzelnachweise

Symbolik

Symbol der Elemente
Symbol der Elemente

Aus der 666 errechnet sich ein Punktemuster, das an ein gleichseitiges Dreieck erinnern kann, welches zu Tiferet gehört. Das ist insofern logisch, dass zwei ineinander verschränkte gleichseitige Dreiecke das Symbol von Tiferet bilden, das Schild Davids oder Siegel Salomos genannt.

Davidstern
Davidstern

Dieses Schild ist auch das Symbol für das zentrale Chakra (Herzchakra), der inneren Sonne, das Heilung und Liebe verurchsachen kann. David heißt Geliebter.

Sechseck heißt auf hebräisch Meschuschah מששה, woraus durch eine Umstellung der Buchstaben Die Sonne (Ha Schamasch) השמש werden kann.

Dazu Psalm 84,11: „Denn Jahwe Gott ist Sonne und Schild. Gnade und Herrlichkeit wird Jahwe geben, kein Gutes vorenthalten denen, die in Lauterkeit wandeln.“

Und Maleachi 3,20 (Elberfelder Bibel): „Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung ist unter ihren Flügeln ...“

Diese Sonne wird auf Christus bezogen.

Gematrie

Im Hebräischen haben wir „Jahwe ist Sonne“ יהוה שמש (Jahwe Schamasch, Psalm 84,11) und das ist nach der Gematrie ganz offensichtlich eine 666. Das ist das, was man sieht.

Hebräisch Maschiach משיח und Jeschua ישוע ergeben addiert den verborgenen Wert 666.

Der Punkt an der oberen Spitze liegt nach der Berechnungsmethode in Vers 1480, nach der Isopsephie der Zahlwert von Christos Χριστός. Das Wort des Punktes ist „Be Sodam“ בסדם, was einen geheimen Rat meint und vom Wort „Geheimnis“ (Sod) stammt.

Der Kehrwert von Be Sodam ist 418, auch der Wert von Worten wie „leben“, „Sünde“, „Liebe“ und „Haus“, jeweils in bestimmten grammatikalischen Formen.[1]

Zeitlinie

sog. „Schild“ der Trinität
sog. „Schild“ der Trinität

Setzt man für die Zeitlinienformel als Zahl der Verse der Tora die 5844 an, landet man mit dem Punkt an der oberen Spitze des im Muster erkannten Dreicks im Jahre 325, dem Jahr des legendären Konzils von Nicäa.

Das war das überhaupt erste Klärungsmeeting kirchlicher Würdenträger und man hat sich dort für die kirchliche Doktrin der Trinität entschieden.

Jupiter-Saturn Konjunktionen

sog. „Dreieck der Jupiter-Saturn Konjunktionen.
sog. „Dreieck der Jupiter-Saturn Konjunktionen.

Der etwa 20-jährige Zyklus der großen Konjunktionen, wenn man sich dessen Begegnungsstellen jeweils merkt, zeichnet mit der Zeit ein den Beobachter umgebendes Dreieck in den Himmel. Idealerweise ist dieses fast gleichseitig, das scheint aber in der Natur so nicht vor zu kommen.

Wenn sich Jupiter und Saturn aber im Menschen begegnen steht sein Schicksal auf der Geburt des Heilands. Die „innere“ (neu) Geburt ist gemeint. Ein Bewusstsein in dem Moment, in welchem es das Unter- und Überbewusstsein und alle Ursachen und Motivationen erkennt.

Einzelnachweise

  1. 418 in der Bibel-Gematriedatenbank